Gefahrbaum

Gefahrbäume sehen nicht immer nach Gefahr aus! Auch wenn ein Baum vital aussieht, bringt nur die fachmännische Kontrolle Sicherheit für den Eigentümer.

Ein Baum wird immer dann als Gefahrbaum eingestuft, wenn die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben ist.

Ehemals gekappter Baum mit sichtbaren Pilzfruchtkörpern und dadurch bedingter Zersetzung des Holzes durch Weißfäule. Die Bruchsicherheit der neu gebildeten Ständer ist nicht mehr gegeben. Die Verkehrssicherheit im Sinne der Eigentümerhaftung konnte nur durch Fällung wieder hergestellt werden.

Dieser Ahorn hatte einen sichtbaren Längsriss am stehenden Stamm. Einen solchen Baum zu fällen, birgt ein großes Risiko für den Arbeiter. Durch eine massive Kronenreduktion per Seilkletter-Technik wurde die Gefahr des Auseinanderbrechens beim Fällen minimiert. Erst am Boden platzte der Stamm dann regelrecht auseinander.

 

zurück zu unseren Projekten